Srećko Horvat

Ich möchte in einem Europa leben, in dem es keine Rolle spielt, ob du Universitätsprofessor*in oder Pflegekraft, Mann oder Frau bist, aus Deutschland oder Kroatien kommst: Ein Europa, in dem wir alle die gleichen Rechte und Chancen haben.

@HorvatSrecko

Ich wurde 1983 in Kroatien (damals das sozialistische Jugoslawien) geboren. Mein Vater war ein politischer Emigrant, daher zog ich mit meiner Familie nach München als ich weniger als ein Jahr alt war. So habe ich Deutsch gelernt und mich früh daran gewöhnt, mein Leben von Grund aufzubauen (Leben, Identität, Zukunft). Dasselbe waren wir dann gezwungen wieder zu tun, als wir 1991 ins vom Krieg zerrüttete Kroatien zurückkehrten.

Ich weiß, was es bedeutet ein Flüchtling zu sein und was es bedeutet, nichts zu haben. Wie viele andere junge Menschen heute habe ich in meinem kurzen Leben schon in den unterschiedlichsten Bereichen gearbeitet: als Übersetzer, Schäfer, Arbeiter, Universitätsprofessor und Organisator. Ich habe einen M.A. in Linguistik und Philosophie abgeschlossen, habe mehr als 10 Bücher veröffentlicht, halte Gastvorlesungen an Universitäten auf der ganzen Welt. Den größten Teil meiner Zeit widme ich mich jedoch dem Aufbau eines besseren Europas für diejenigen von uns, die als Ausländer*innen und Ausgestoßene gelten, diejenigen, die wissen, dass wir nur durch Kampf eine bessere Zukunft schaffen können.

Mein Ziel: mit einem Bein im Europäischen Parlament (um es radikal zu transformieren), mit einem Bein auf der Straße, an der Seite der Menschen, die gegen das protestieren, was in der EU falsch läuft.

Alle Kandidat*innen