Krisztina André

Ich bin Verfechterin der 100% erneuerbare Energien, Ökofeministin, Mutter von zwei Töchtern, die die sofortige dezentrale Energiewende vorantreibt um die Klimakatastrophe zu bekämpfen.

Mein Name ist Krisztina, Ökofeministin mit jugoslawischem und ungarischem Hintergrund. Ich lebe und arbeite in München, mit meinem niederländischen Mann und unseren zwei europäischen Töchtern.

Ich bin Verfechterin der 100% erneuerbare Energien, Vorantreiberin der sofortigen dezentralen Energiewende um die Klimakatastrophe zu bekämpfen. Ich bin Mitglied der Europäischen Vereinigung für erneuerbare Energien, Eurosolar, für schnelles und vollständiges Ersetzen der atomar-fossilen Energien.

Vor über 20 Jahren habe ich angefangen zivilgesellschaftlichen Entwicklungen in Europa und Asien zu verfolgen, fokussierend auf Klimaschutz, saubere Technologien im Energie- und Mobilitätssektor, Energiewende, Gleichstellung und später die Nachhaltigkeitsziele der UN.

Ein positiver Wechsel kann nur durch eine schnelle und dezentrale Energiewende erreicht werden. Die Machtfrage war immer im Zentrum der menschlichen Geschichte: diejenigen, die Zugang zur Energiequellen haben, können in Wohlstand leben. Unser jetziges Energiesystem ist zentralistisch, patriarchalisch und veraltet und nur wenigen profitieren davon. Das heißt, wenn wir den Bürgern den direkten Zugang zur Energieherstellung geben, wird das die Prozesse der Demokratisierung direkt fördern. Direkte Bürgerbeteiligung bei der Energieherstellung wird Menschen Macht geben: Männer gleich wie Frauen, die damit endlich Zugang zu den Entscheidungsprozessen haben werden und als gleichwertige Bürger profitieren.

Die positiven Aspekte einer dezentralen Erneuerbare-Energien-Wende sind Wohlstand für die lokalen Gemeinschaften. Sie schaffen Arbeitsplätze, der Mehrwert bleibt in der Kommune und fließt nicht in diktatorische oder konfliktgetriebene Länder. Es könnte sogar die Migration in die Städte und die Landflucht reduzieren.

Heutzutage verfügen wir über alle technischen Mittel und das Wissen, um die Solar-, Wind- und Wasserkraft zur Stromerzeugung, Mobilität und Wärmeerzeugung mit moderner Sektorenkopplung zu nutzen.

Was wir dringend brauchen ist: die Vorschriften aus dem Weg zu räumen, den Menschen den Zugang zur Sonne zu ermöglichen, die erneuerbare Entwicklung mit einer jährlichen Investition von 500 Milliarden Euro in grüne Energie- und Transportwendeprogrammen zu fördern, umwelt- und klimaschädliche Subventionen auslaufen lassen, und eine gesamteuropäische Schadstoffsteuer einführen, z.B. CO2-Steuer.

Alle Kandidat*innen